25. August 2016

Den Spätsommer genießen... Feigentarte!



Lang lang ist es her...
Nach einer gefühlten & tatsächlichen Ewigkeit melde ich mich zurück! Endlich steht der Hebst vor der Tür und diesen werde ich in vollen Zügen genießen!
Leider musste ich aus gesundheitlichen Gründen etwas kürzer treten und bin auch immer noch offiziell im Krankenstand. Die Lust auf´s Backen überkam mich aber trotzdem und da haben mich die Feigen am Markt einfach treffend angelacht!
Ich selbst werde ich Zukunft kaum noch Backwaren essen können da ein Großteil meines Magens zu mir Auf Wiedersehen gesagt hat - der neue Magen ist noch zickig und rät daher vom Naschen ab.
...nur gut, dass wir einen Heurigen haben - somit werden nun hauptsächlich unsere geste und mein lieber Mr. M. von mir beglückt mit allem was das Backherzerl begehrt.
Tartes sind wirklich eine feine Erfindung und schnell gemacht! 
Diese hier eignet sich wunderbar zum warm Verzehren oder auch kalt zu einem guten Glaser Wein. Für ein Picknick oder einen lauschigen Sommerabend im Garten. Bei uns landet er heute auf der Speisekarte, aber natürlich habe ich ein Stückchen bei Seite gestellt für meine Lieben, die müssen natürlich Kosten!
Ich hoffe sehr dass ich meinem Blog bald wieder gerecht werden kann und freue mich auf einen wunderschönen Altweibersommer!
Euer MehlspeisDirndl*



23. Dezember 2015

Fröhliche Weihnachten! ...mit Festtagstorte & einem Blick in die Weihnachtsbäckerei bei Der Mann Bäckerei!



Nun ist es wieder soweit, der Heiligabend steht vor der Tür und bald öffnet sich das letzte Türchen am Adventskalender. Schade eigentlich, für mich könnte ja das ganze Jahr Weihnachten sein! Überall funkelt & glitzert es und es riecht herrlich nach Gewürzen, Glühwein und Plätzchen. 


Ich muss gestehen, heuer habe ich gar keine eigenen Plätzchen gebacken und die Schuld daran hat "Der Mann der verwöhnt!" :)! 
Ich durfte mit vielen anderen Foodies einen Blick in die Weihnachtsbäckerei von "Der Mann" werfen und natürlich gab´s da auch Plätzchen zum Naschen! Auch wenn ich bereits das Zweite Mal dabei war, es ist immer wieder spannend den Profis über die Schulter blicken zu dürfen und zu sehen wie Tonnen von Mehl, Zucker, Butter, Eiern und Gewürzen zu kleinen feinen Nascherein werden die dann bei uns allen zu Hause am Kaffeetisch landen. Natürlich hat ein Betrieb in dieser Grösse Maschinen im Einsatz die vor allem die körperliche Arbeit ersetzen oder zumindest erleichtern doch nichts desto trotz wuseln viele fleissige Mitarbeiter um einen rum die überall Hand anlegen, kontrollieren und die gekneteten Teige in Form bringen! Echte Handarbeit, darauf wird hier wert gelegt und so sieht nun einmal auch jeder Hefezopf ein wenig anders aus als der Nächste und die Kunden von Der Mann wissen das zu schätzen! 



Kurt Mann, der Chef höchst persönlich, hat sich Zeit genommen um mit uns zu plaudern und unsere neugierigen Fragen zu beantworten. Auffallend für einen Betrieb dieser Grösse ist z.B. dass man Der Mann - Filialen hauptsächlich in Wien antrifft - ebenfalls ein Qualitätsmerkmal! Kurt Mann und seine Mitarbeiter möchten sicher gehen dass der Lieferweg von der Backstube zur Filiale ein kurzer Weg ist und die Produkte frisch und lecker bleiben. Ein Sortiment an mehr als 450 Produkten stehen den Filialen zur Auswahl, jede entscheidet selbst nach den individuellen Wünschen der Kunden, welche Produkte sie führen möchte, nicht jeder Standort eignet sich z.B. zum Verweilen und dient eher "Take-away" - Kunden, andere hingegen bieten Platz zum Niedersetzen mit einer Tasse Kaffee und einem feinen Stück Torte.


Erfahrung ist eine wertvolle Sache und so bemüht sich Der Mann schon in den Schulen um Lehrlinge die auch gerne nach der Ausbildung übernommen werden. Handarbeit, die Liebe zum Detail und das Fachwissen werden weiter gegeben und dem Mitarbeiter ist eine spannende, abwechslungsreiche Arbeit und ein angenehmes Arbeitsklima gewiss.
Zu den Produkten die ständig zur Verfügung stehen gesellen sich je nach Jahreszeit noch saisonale Produkte die das Sortiment um ein paar Schmankerln erweitern, so findet man momentan eine grosse Auswahl an Weihnachtsplätzchen in jeder Filiale, sortenrein oder gemischt verpackt - jede für sich ein Genuss, ich hab alle gekostet! :)


...da nun mein Ofen heuer keine Plätzchen zum Backen bekommen hat musste ich ihm aber natürlich eine Alternative anbieten und wie es sich für Feiertage gehört musste eine Torte gezaubert werden. Walnüsse, Schokolade & Birnen verstecken sich in meiner Festtagstorte und morgen wird sie angeschnitten. Von aussen zwar in Weiss gekleidet versteckt sich innen ein heller Bisukit gefüllt mit einer dunklen Walnuss-Schoko-Creme und den eingelegten Birnen. Mal sehen wie viel von der Torte den morgigen Abend überlebt?!

Ich hoffe Ihr alle hattet eine besinnliche Vorweihnachtszeit und habt entspannte und festliche Feiertage mit Euren Liebsten und einen gemütlichen Heiligabend! Lasst es Euch gut gehen und geniesst die Zeit mit Euren Lieben!
Rutscht gut in´s Neue Jahr & alles Liebe für 2016!
Vielen Dank für Eure Unterstützung und auch an Der Mann ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle!
Bis bald,
Eure Maggy*


22. Oktober 2015

Boooooo..... Gruselige Schoko-Panna-Cotta mit Mürbteigkeks!




Ich bin zwar keine Amerikanerin, aber ich liebe Helloween!
Wie ich festgestellt habe gibt´s da aber grosse Unterschiede. Viele feiern Helloween doch eher horrormäßig mit gruseligem Make-Up und blutverschmierten Kostümen. Dann gibts die klassisch amerikanische Variante in orange-weiß-gelb für die Kinder die von Tür zu Tür marschieren und "Süsses sonst gibt´s Sauers" gröhlen - in der Hoffnung doch eher die Süßigkeiten zu bekommen. Und die dritte Variante, ja die hat´s mir dann angetan... nennt sich angeblich "Glam Helloween". Klar dass das was für mich ist!
Zwar dürfen es hier auch Totenköpfe, Skelette, Knochen, Spinnen & Fledermäuse sein aber alles mit Glitzer und Bling Bling. Es gibt tolle Ideen zum Verzieren von Kürbissen und Kerzen mit Glitzersteinchen & Co - so wird Helloween etwas weniger gruselig aber trotzdem passend für ein Festle! 
Um unseren Helfern der Weinlese Danke zu sagen haben wir also kurzerhand beschlossen das ganze als Helloweenparty zu tarnen und schon kamen mir hundert Ideen in den Kopf, die man aber leider gar nicht alle auf einen Tisch bekommt. Zumindest eine Idee musste aber unbedingt umgesetzt werden: Das RIP-Dessert! Es wurde also eine Schoko-Panna-Cotta in "Graboptik" mit Keks als Grabstein ;)!
Keine Angst, es schmeckt nicht nach Erde und es kommt auch nicht unerwartet eine Skeletthand aus dem Gläschen. Aber für eine Helloweenparty eine nette und vor allem leck´re Idee!
Ein Tag vorher zubereitet und ab in den Kühlschrank, so spart man Zeit am Tag selbst und muss es nur noch verzieren!



Der Teig für die Kekse hat in meinem Fall für mehr Kekse gereicht als ich für die Schoko-Panna-Cotta benötigt habe, drum gabs dann auch noch Skelett-Kekse! Sowohl die Skelett-Füsse als auch die Grabstein-Kekse habe ich mit einer Schoko-Schrift von Dr. Oetker beschriftet. Einfach trockenen lassen und schon sind sie fertig.


Immer wieder darf ich ja neue Produkte von Dr. Oetker testen und diesmal darf ich auch etwas an Euch weitergeben! Neu im Sortiment: Die Tassenküchlein! Easy zubereitet sind sie super als Snack oder für kuschelige Abende am Sofa geeignet! Einfach alles in die Tasse geben, gut umrühren und ab in die Mikrowelle damit. Zum Kosten verlose ich drei Packungen der Tassenküchlein mit passender Keramiktasse dazu!




Schreibt mir einfach eine Mail mit Eurem Namen & Eurer Adresse und dann macht sich vielleicht schon bald Eure Tasse auf den Weg zu Euch!
Ich bin gespannt!
Alles Liebe,
Maggy*




16. September 2015

Zitrus-Mandel-Herz mit Beeren als Sommerausklang!




Wie manche von Euch wissen liegt ein turbulentes Jahr hinter mir, doch das Universum hat es gut mir mir gemeint und so hat sich alles zum Guten gewendet.
Um diesen Neustart zu zelebrieren gab es dann bei uns im Heurigen ein schönes und gemütliches Sommerfest im kleinen Kreis und dazu viele Leckereien.
Ich habe mein Bestes gegeben was die Deko betrifft und vieles selbst gebastelt und zusammengestellt. An dieser Stelle möchte ich aber meinen herzlichsten Dank aussprechen an die liebe Klára Kwas die mal wieder traumhafte Blumenarrangements gezaubert hat. Die Farben Blau & Weiss waren eine Hommage an unsere erste Hochzeit und da mein lieber Mr. M. Orange als Lieblingsfarbe hat gab es noch orangefarbene Gerbera dazu. Viel Kräuter und Kerzen waren ein muss an so einem lauen Abend und die vielen Bändchen überall waren ein toller Blickfang.





Natürlich wurde festlich aufgetischt aber abseits des Festes hab ich dann noch ein kleines Beerenherz gebacken, zum 4. Hochzeitstag für den lieben Mr. M. - ein Hauch Sommer am Kaffeetisch um dann auch kulinarisch bald in den Herbst zu starten.
Für die Dekoration einer so langen Tafel haben wir uns für ein buntes Kunterbunt entschieden bei dem die Blumengestecke von groß bis klein variieren. Am Besten man mischt auch bei den Kerzen große Stumpenkerzen mit kleinen Laternen und Windlichtern, so dass am Abend wenn die Kerzen brennen verschieden hohe Niveaus der Lichter entstehen. Sehr praktisch im Sommer - bunte Duftkerzen gegen Mücken, die sehen hübsch aus, riechen gut und halten einem die stechenden Gelsen fern. Passend zur Deko hab ich welche in orange gefunden, es gibt sie aber in vielen verschiedenen Farben zu kaufen.
Auf einem Foto seht Ihr eine hängende Weinflasche, gerne würde ich so etwas selber machen, ich muss aber gestehen dass ich diese gekauft habe. Es gab diese Windlichter bei Depot für unter 10 Euro und in verschiedenen Farben. Soweit ich mich erinnern kann gab es diese Flaschen in grün & braun und sie sehen am Abend wirklich reizend aus wenn sie zwischen den Ästen hängen.





Beim Basteln verwende ich immer gerne Tortenspitzen, dieser rustikale Stil gefällt mir sehr gut. Tortenspitzen gibt es in verschiedenen Größen zu kaufen und ebenso in verschiedenen Farben. Für unser Fest habe ich mich für Weiße entschieden, es sollte schlicht bleiben.
Große Tortenspitzen eignen sich super als Tischsets. Man sollte allerdings auch gleich die Teller eindecken oder die Tortenspitzen z.B. mit einer Platzkarte oder dem Besteck beschweren denn an der frischen Luft geht doch immer ein wenig der Wind und die Tortenspitzen können leicht verweht werden.





Da wir einen heißen Tag hatten dachte ich müssen wir ein wenig für Abkühlung sorgen für unsere Gäste. Ventilatoren aufstellen - naja im Garten wäre das wohl etwas zuviel des Guten gewesen :)! Wieso also nicht einfach ein paar Fächer basteln?!
Auch hier kam die Tortenspitze zum Einsatz, allerdings eine etwas Kleinere. Des weiteren benötigt man Kleber, Geschenkband und Arztspachteln - Ihr wisst schon, die Dinger die der Arzt verwendet um einem in den Rachen schauen zu können :)! Sie sind groß genug um die Tortenspitze dran zu kleben und geben einem genug Stil um den Fächer fest zu halten. damit die Tortenspitze etwas stabiler wird habe ich weißes Papier rund ausgeschnitten und von der Hinterseite dran geklebt und zum Schluss alles noch von Hand beschriftet. Sehr süß die Idee wie ich finde!





Ich wünsche Euch einen schönen Altweibersommer und hoffe Ihr könnt die Spätsommertage mit Euren Lieben geniessen!
Eure Maggy*


1. September 2015

Es duftet nach Schokolade! Herrenkuchen mit Weichseln, Haselnüssen & einem Hauch Zimt!



Schokokuchen bei der Hitze? Das geht? 
Ja! Das geht! ...der Herrenkuchen passt bei jedem Wetter und wird erst am zweiten Tag so richtig schön saftig! Die Schokolade ist drinnen verbacken und kann einem so auch selbst bei diesen Temperaturen nicht davon laufen. Ein paar Weichseln dazu und ein Hauch Zimt und fertig ist der Nachmittagskuchen.
Der Herrenkuchen bzw das Rezept stammt von meiner Mama uns ist bei uns so zu sagen ein All-Time-Klassiker. Seit ich denken kann gab´s den bei uns zu Hause immer an Geburtstagen oder Feiertagen. War aber auch immer eine schwere Entscheidung! Käsekuchen oder Herrenkuchen?! ...oder dann eben beide :)!
Auch wenn ein Hauch Zimt rein muss in den Kuchen, so ist er doch kein Weihnachtskuchen! Er passt wunderbar in die Spätsommer- & Herbstzeit und das Zimtpulver verleiht ihm nur das gewisse Etwas. Die Saftigen Weichseln machen den Kuchen schön "schmatzig" und man sollte ihn unbedingt ausgekühlt geniessen. Bei uns steht er einen Tag an einem kühlen Ort und wird erst am Tag danach angeschnitten. Er ist der ideale Kuchen zum Vorbereiten da er auch gerne zwei Tage vor Verzehr gebacken werden kann und trotzdem nichts an Geschmack verliert, im Gegenteil!


Ein grosses Dankeschön an dieser Stelle geht an den Online Foto-Service PRENTU. Die hübsche Fotoleinwand im Hintergund hat mir die liebe Annika von Prentu zugesendet und ich bin immer noch ganz happy wie toll die Leinwand geworden ist!
Ich durfte mir auf der Homepage etwas aussuchen was zum MehlspeisDirndl* passt und natürlich bietet sich da an, etwas mit meinen gefühlt tausend Food-Fotos zu bestellen. Gesagt getan... nur die Auswahl viel mir wirklich schwer! Egal ob Foto Geschenke wie Tassen, Girlanden oder FlipFlops, es ist für jeden etwas dabei! 
Fotos aber mal nicht einzurahmen sonder auf eine Leinwand drucken zu lassen, das war dann doch mein Highlight! Das habe ich noch nie zuvor gemacht und ich war gespannt auf das Ergebnis! ...die Lieferung klappte reibungslos und dann war sie da! Die MehlspeisDirndl*-Leinwand! Keinen Tag später fand sie ihren würdigen Platz mitten in unserer Küche :)! Die Farben kommen auf der Leinwand toll zur Geltung und machen was her!
Ich habe mich riesig gefreut und überlege schon, was ich als nächstes mit meinen Fotos anfangen könnte :)!
Wenn Ihr mal vorbei schauen möchtet dann besucht www.prentu.de und stöbert Euch durch das Angebot! Viele Ideen, viele tolle Möglichkeiten Euch selbst oder Euren lieben ein individuelles Geschenk zu machen!
Nochmals herzlichen Dank liebes Prentu-Team!